Das ist eine beta-Version
Laura Díaz, Redakteurin bei „Christ & Welt“ der „Zeit“ (Foto: Hannes Leitlein)
Laura Díaz, Redakteurin bei „Christ & Welt“ der „Zeit“ (Foto: Hannes Leitlein)

Laura Díaz

Redakteurin bei „Christ & Welt“ der „Zeit“

Wichtigste Stationen?
Ausbildung beim ifp in München samt der Praktika bei Berliner Zeitung, WDR und „Die Zeit“/“Christ & Welt“. Die wichtigsten Auszeichnungen waren 2014 der Pater-Wolfgang-Seibel-Preis und der Konrad-Duden-Journalistenpreis für meine Reportage über Sternenkinder.

Auf welche Geschichte sind Sie besonders stolz?
Im Herbst habe ich über das schwere Schicksal von Suizidtrauernden berichtet. Es ist mir gelungen, das Vertrauen der Hinterbliebenen zu gewinnen.

Was planen Sie als nächstes?
Mehr Multimedia.

Wie würden Sie gerne in zehn Jahren arbeiten?
Als Redakteurin gestalten und als Reporterin unterwegs sein.

Welcher gute Rat hat Ihnen in ihrer Laufbahn besonders weitergeholfen?
Zäh sein, nicht aufgeben.

Welche(r) Kollege/in hat Ihnen besonders geholfen?
Christiane Florin (DLF), Isolde Fugunt (ifp) und Timo Steppat (FAZ).

Warum tun Sie eigentlich, was Sie tun?
Weil’s Berufung ist.

Außerdem wurden Die Top 30 bis 30 des Jahres 2016 ausgezeichnet: